Menü

Welcher Beruf passt zu mir? Berufsfeldtag am Max-Ernst-GymnasiumTraumberuf Automobilingenieur: Herr Krause demonstriert ein Brennstoffzellenfahrzeug

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Mediziners aus? Welche Spezialisierungsmöglichkeiten hat man als Journalistin? Welche Herausforderungen stellen sich einem Ingenieur bei der Entwicklung eines Brennstoffzellenautos? Welche Jobperspektiven eröffnet ein Masterabschluss im Studienfach Immobilienmanagement? 125 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF des Max-Ernst-Gymnasiums informierten sich beim „Berufsfeldtag 2017“ am Samstag, dem 25.11.2017 am Max-Ernst-Gymnasium über ihre persönlichen Traumberufe. Aus einem breit gefächerten Spektrum von 17 Berufsfeldern konnten die Schüler die für sie interessantesten Vorträge auswählen.

Die Referentinnen und Referenten verfügen über langjährige Praxis in ihren Berufen. Sie boten in ihren Vorträgen spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag und in ihre berufliche Biografie. In Gesprächsrunden stellten sie sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Was motiviert die Referenten, jungen Menschen in ihrer Freizeit ihren Beruf vorzustellen?

Georg Dorando, Diplom-Psychologe, ist bereits seit 2007 dabei: „Nicht jeder Psychologe arbeitet als Therapeut“, erläutert der 53jährige. Er hat sich auf Berufseignungsdiagnostik spezialisiert und ist häufig beratend an Schulen tätig. „Es ist mir ein Anliegen, dass die Jugendlichen realistische Vorstellungen zum Berufsfeld Psychologie und dessen Zugangsvoraussetzungen entwickeln“, verrät er, der früher selbst einmal Schüler am MEG war. „Die Zuhörer zeigten ein aufrichtiges, lebendiges Interesse und stellten viele auch für mich spannende Fragen“, freut sich Claudia Lübbeke-Schulz, die bereits im letzten Jahr dabei war. „Mich motiviert in erster Linie, dass ich meine Freude am eigenen Beruf an junge Leute weitergeben kann.“ Die Grundschulpädagogin engagiert sich auch deshalb beim Berufsfeldtag, weil sie es wichtig findet, dass Schulen sich über den Unterricht hinaus zur Gesellschaft hin öffnen.  

Schülerin Verena (16) zog ein positives Fazit: „Besonders gut hat mir die Veranstaltung zur Architektur gefallen. Ich habe dort gelernt, dass man als Architektin Entwicklungshilfe-Projekte in Afrika durchführen und Menschen konkret helfen kann. Außerdem habe ich jetzt eine genauere Idee für mein Praktikum.“ Henning (16) sieht seinen Traumberuf im Bereich Elektroingenieur/Informatik. „Durch den Berufsfeldtag hat sich mein Wunsch, nach dem Abitur ein duales Studium zu beginnen, konkretisiert.“

 „Ich hoffe, dass möglichst viele Jugendliche an diesem Tag wertvolle Impulse für ihre persönliche Berufsfindung bekommen haben“, resümiert Lehrerin Anne Kirst, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Tobias Schmidt den Bereich der Berufsorientierung am MEG koordiniert.     

Auch dank der engagierten Mithilfe der Elternschaft des Max-Ernst-Gymnasiums, die für die gastfreundliche Bewirtung der Referenten sorgte, wurde der Berufsfeldtag für alle Beteiligten zu einer gelungenen Veranstaltung. 

(Bild oben: Traumberuf Automobilingenieur: Herr Krause demonstriert ein Brennstoffzellenfahrzeug)

 

Go to top