Menü

Ein Partner zum Fit-werden: Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens hat die Lernpartnerschaft des Max-Ernst-Gymnasiums mit der Barmer GEK seit Mittwoch (28.09.2016) einen festen Rahmen bekommen. Im Verlauf einer kleinen Feierstunde, an dem auch Bürgermeister Dieter Freytag teilnahm, unterzeichneten Jörg Bendix, Geschäftsführer der Barmer GEK in Brühl und der Schulleiter des MEG, Berthold Phiesel, die Urkunden und zeigten vor den anwesenden Vertretern der Schüler- und Elternschaft Perspektiven des kooperierenden Lernens für die Zukunft auf.

Weiterlesen: Neuer Vertrag über Lernpartnerschaft von Max-Ernst-Gymnasium und Barmer GEK

Am 29. Juni 2009 unterzeichneten in Anwesenheit des Staatssekretärs des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW, Herrn Dr. Stückradt, und des Bürgermeisters der Stadt Brühl, Herrn Michael Kreuzberg, die Unternehmensvertreter der InfraServ Knapsack KG GmbH einen Kooperationsvertrag über eine neue Lernpartnerschaft.
Die Kooperationen des MEG mit außerschulischen Partnern ermöglichen den Schülern Einblicke in die Arbeitswelt und erste Erfahrungen im Berufsalltag. Zu nennen sind hier unter anderem die Lernpartnerschaften mit dem IT-Unternehmen Streitz Consulting, der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln sowie der Siemens AG. Dieses Spektrum wird ergänzt durch Planungsgespräche mit der Europäischen Fachhochschule in Brühl und nun durch den Abschluss einer neuen Lernpartnerschaft mit InfraServ Knapsack.

v.l.n.r.: Staatssekretär Dr. Stückradt, OStD. Herr Phiesel, Bürgermeister Herr Kreuzberg, Dipl.-Ing. Dieter Hofmann, OStR Dr. Müller

Weiterlesen: Lernpartnerschaft mit InfraServ Knapsack

v.r.n.l. Minister Prof. Dr. Pinkwart, Schulleiter Herr Phiesel, Dr. Kassner (Siemens), Michael Kreuzberg

 

Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens hat die Lernpartnerschaft des Max-Ernst-Gymnasiums mit der SIEMENS AG seit heute , den 04.03.2008, einen festen Rahmen bekommen. Im Verlauf eines kleinen Festaktes, an dem auch der Landesminister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, unser Bürgermeister, Michael Kreuzberg und für die SIEMENS AG Dr. Michael Kassner, Geschäftsführer der Siemens Region Nordrhein, teilnahmen, unterzeichneten Dr. Kassner und der Schulleiter des MEG, Herr Phiesel, die Urkunden und zeigten vor den anwesenden Vertretern der Schüler- und Elternschaft Perspektiven des kooperierenden Lernens für die Zukunft auf.

Max-Ernst-Gymnasium der Stadt Brühl und Streitz Consult, Brühl

Seit dem 12. Februar 2004 besteht eine Lernpartnerschaft zwischen der Firma Streitz Consult und dem Max-Ernst-Gymnasium Brühl. Schwerpunkte sind die Förderung gemeinsamer Projekte, der Unterrichtsbegleitung und der Kooperation auf Gebieten der Informatik und anderer Fächer. Der Schulleiter Christoph Bosse führte im Jahr 2004 dazu aus:

„Wir alle sind Zeugen rasanten gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Wandels. Dies gilt auch für die Schule. Das Gymnasium von heute unterscheidet sich gewaltig von dem Gymnasium, das ich als Schüler besuchte. Und die Änderungen werden weiter zunehmen: zentrale Lernstandserhebungen, Abitur nach 12 Jahren, stärkere Differenzierung, um den unterschiedlichen Begabungen gerecht werden zu können.
Eine besondere Änderung hat das MEG am 12. Februar dieses Jahres eingeführt: die Kooperation mit einem Wirtschaftsunternehmen, die Lernpartnerschaft mit STREITZ CONSULT GmbH. Lernpartnerschaften sind Grundbausteine einer umfassenden Vernetzung von Schulen mit dem wirtschaftlichen Umfeld. In Lernpartnerschaften stellen Unternehmen Kompetenzen und Ressourcen für die Entwicklung einer Schule bereit, möglichst einer, der sich das Unternehmen aufgrund der Nähe oder anderer Gründe besonders verbunden fühlt. Die Kooperationsfelder entsprechen den Möglichkeiten der Unternehmen auf der einen Seite sowie den Wünschen und Interessen der Schule auf der anderen. Das MEG gehört zu jenen wenigen Gymnasien, die bereits seit Jahrzehnten dem Fach Informatik einen besonderen Stellenwert geben und Kurse bis zum Abitur fuhren. STREITZ CONSULT ist ein Brühler Software-Unternehmen. Als Kooperationsfelder bieten sich an:
1) Schulentwicklung: Hilfen zur Optimierung von Unterricht und Management
2) Wirtschafts- und Berufsorientierung: Wie funktioniert ein Unternehmen, was fordert, was bietet die Berufswelt?
3) Praxisorientierung, z.B. Vorträge über unterschiedliche Aspekte der Informations- und Kommunikationstechnik
Die Einzelheiten der Kooperation wurden in einem Vertrag geregelt. Ich bedanke mich ganz herzlich, dass Herr Dr. Streitz diesen Kooperationsvertrag mit uns geschlossen hat. Ich wünsche unserer Zusammenarbeit lange und fruchtbare Jahre.“

Go to top