Menü

MEG lässt Wetterballon in die Stratosphäre steigen

Am 24.03.2017 war es soweit. Nachdem die letzten Wolken verflogen waren und der Himmel fast vollständig blau strahlte, startete um 14:00 ein Stratosphäre Wetterballon der Fachschaft Physik, an dem Messinstrumente und Kameras befestigt waren, vom Sportplatz des MEG. Der Ballon ist wie vorhergesagt zunächst nach Westen geflogen. Er konnte bis auf eine Höhe von knapp 33.000 m aufsteigen, wo der Ballon schließlich platzte. Die gesamte Flugzeit betrug etwa 2:45 h. Dabei sank die Außentemperatur bis auf fast -52° C. Durch die Abwärme der Elektronik und der Akkus sowie die gute Isolierung durch das Styropor lag die minimale Innentemperatur jedoch lediglich bei +9° C.

Laut der Vorausberechnung sollte die Sonde 1,5 bis 2,5 Stunden später in der Nähe von Meckenheim landen. Als das Projektteam gegen 15:30 in einem Dorf bei Grafschaft ankam, konnte immer noch kein Signal der Sonde empfangen werden. Erst um 16:45 war es so weit. Als die Hoffnung schon fast aufgegeben war, gab es dann plötzlich doch ein Signal und das Team fuhr zu den Koordinaten, wo es in einem Waldstück die Sonde in ca. 20 Metern Höhe an einem Baum hängend fand. Nach mehreren Telefonaten mit der Forstwirtschaft stellte sich heraus, dass die Sonde am selben Tag nicht mehr zu bergen war. Daher fuhr das Team am  Samstagmorgen erneut zur Position der Sonde, wo sie ein Baumkletterer vom Baum holte. Leider stellte sich heraus, dass die GoPro-Kamera, welche den gesamten Flug filmen sollte, ihre Aufzeichnung nach ca. 45 Minuten einstellte. Da aber auch tolle Bilder von der Flugdrohne und hoffentlich eine interessante Zeitraffer-Aufnahme vom Befüllen des Ballons existieren, hält sich die Enttäuschung in Grenzen. (Dieser Fehlschlag motiviert eher zu einer Wiederholung des Experiments...)

Weiterhin gibt es die Möglichkeit den Flugverlauf virtuell unter http://doarama.com/view/1263290 nachzuvollziehen.

Die folgende Fotogalerie versammelt Fotos vom Start und Flug des Ballons.

 

Go to top