Menü

„Lingue in scena“ heißt das internationale Schülertheatertreffen im italienischen Turin, zu dem eine Theatergruppe mit Schülern des Albertus-Magnus-Gymnasiums aus Köln-Ehrenfeld und des Max-Ernst-Gymnasiums Brühl eingeladen worden ist. Das Albertus-Magnus-Gymnasium

hat Theater-Medien-Klassen, d.h. es gibt in jeder Jahrgangsstufe eine Klasse, in denen alle Schülerinnen und Schüler zusätzlichen Kurse in Theater, Tanz, Medien oder Film haben. Dieser Unterricht wird von externen Schauspielern, Tänzern oder Medienfachleuten gegeben in enger Zusammenarbeit mit dem Kölner Freien Theater „Comedia“. (weiter Information: http://www.amg-koeln.de/gestalten/schule-mit-besonderem-kulturprofil/tmk-theater-medien-klasse).

Das heißt, dass an dieser Schule besonders viele theaterbegeisterte Schüler sind.

Sechs Schüler und Schülerinnen aus diesen beiden Schulen fahren also vom 08. bis 15.05.2016.nach Turin. Bei diesem Schülertheatertreffen, das von der Stadt Turin, dem Goethe-Institut und dem Institut Francais veranstaltet wird, nehmen 5 Schulen aus fünf Ländern teil. Letztes Jahr waren es Schulen aus Deutschland, Russland, Tschechien, Frankreich und Italien.

Alle teilnehmenden Gruppen bekommen vorher eine Aufgabe, die jede auf ihre Weise bearbeiten muss. Dieses Jahr müssen die Gruppen mit einer Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“ anreisen, die nicht länger als ein halbe Stunde dauern darf. Am ersten Tag spielen sich die Schulen ihre Interpretationen gegenseitig vor, jede in seiner eigenen Sprache. Aus diesem „Material“ macht dann der Turiner Regisseur Marco Alotto eine neue, gemeinsame, abendfüllende Inszenierung, die dann am letzten Tag in einem Turiner Theater vor ausverkauftem Haus aufgeführt wird. Das Besondere an dieser Aufführung ist, dass dabei jeder in seiner Sprache spricht, dass aber diese vielsprachige Inszenierung den Inhalt in eine so bilderreiche Bühnensprache transponiert, dass trotzdem weitgehend alles verstanden wird und die Aufführung dadurch eine eigene künstlerische Ästhetik bekommt.

Die Probenarbeit für diese Aufführung besonders spannend, weil hier Schüler aus fünf Ländern mit fünf Sprachen zusammen arbeiten, und wobeider Regisseur Marco Alotto nur italienisch spricht. Auch wenn er von Dolemtschern des Goethe-Institus und des Institut Farncais unterstützt wird, wird vor allem mit Händen und Füßen kommuniziert und man spielt sich gegenseitig einfach viel vor. Diese Arbeit macht nicht nur Spaß, sie ist auch sehr intensiv.

Zur Zeit probt die Gruppe aus AMG und MEG Montag abends im Albertus-Magnus-Gymnasium, und die Inszenierung von „Hamlet“ wird wohl sehr experimentell, auch vor dem Hintergrund, dass die ungekürzte Aufführung über vier Stunden dauert.

Sie wird in der Aula des MEG am Do. den 28.04.2016 um 19:30 Uhr aufgeführt. Anschließend gibt es eine Diskussion über den Interpretationansatz. Alle theater- und Shakespeare-begeisterten Menschen aus dem MEG und dessen Umkreis sind hierzu herzlich eingeladen!

Wie sagte schon Luther: Kommet zuhauf!

 

Bitte merken:

Do. 28.04.2016

19:30 Uhr Aula

„Hamlet“

gemeinsame Theatergruppe von MEG und AMG (Tam-Tam)

 

Go to top