Menü

Am 28. Und 29. Mai zeigte die Schulgemeinde anlässlich des 150-jährigen Jubiläums jeweils um 19 Uhr in der Aula des Max-Ernst-Gymnasiums eine große Revue. An beiden ausverkauften Abenden wurde ein musikalisch-theatralisch-tänzerisches Fest für die Sinne geboten – ein Ausflug mit kreativen Stationen von 1865 bis heute. In zahlreichen Darbietungen vollzogen das Schulorchester, Schulband, mehrere Chöre, Solo-Sänger, Tänzer und Theatergruppen eine Zeitreise durch 150 Jahre Schulgeschichte. Die Auftritte wurden in den vergangenen Wochen unter der federführenden Regie von Freimut Eschner und unter Beteiligung aller Musiklehrer und einer Choreographin aufwendig einstudiert. Insgesamt 197 Schülerinnen und Schüler waren an den Auftritten beteiligt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Stella Willmann (Q1) und Anneke Nolte (Q1), die durch ihre gekonnten Überleitungen, intelligent-frechen Anmerkungen und pointierten Einwürfe auf amüsante Weise zum Gelingen der Abende beitrugen.

Die Feier begann mit der frisch komponierten MEG-Hymne, bei der auch das Publikum mitsingen durfte. Es folgte ein humorvoll inszeniertes Geburtstagsständchen, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihrem 150-jährigen Geburtstagskind, dem MEG, dem hohen Alter angemessene Geschenke – wie etwa einen Rollator – überreichten.

Weiterlesen: Revue zum 150-jährigen Bestehen des Max-Ernst-Gymnasiums

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Das städtische Max-Ernst-Gymnasium wird am 09. Oktober 2015 stolze 150 Jahre alt! Weil dieser Termin genau in die Herbstferien fällt, hat sich die Schule entschlossen, ein ganzes Jahr den Feierlichkeiten zu widmen.

Los geht es mit zwei Aufführungen einer groß angelegten Revue am 28.05. und 29.05.2015. Musikalische und szenische Leckerbissen beleuchten in 15 Nummern die letzten 150 Jahre. Die vielfältigen Ensembles der Fachschaft Musik und die Theatergruppen sind schon seit geraumer Zeit mit intensiver Probenarbeit beschäftigt. Man munkelt, den einen oder anderen Lehrer auf der Bühne sehen zu können – mehr wird noch nicht verraten.

Weiter geht es vor den Herbstferien mit einer Projektwoche zum Thema „150 Jahre MEG – eine Spurensuche“. Unterricht einmal anders: klassen- und fächerübergreifend arbeiten alle Schüler unter der Leitung von Lehrern, Eltern – und auch Schülern! – in bunt gemischten Projekten zur Geschichte des Max-Ernst-Gymnasiums. Am 01.10.2015 werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. Ausdrücklich lädt die Schule alle Brühler Bürger ein, sich über die vielfältigen Ergebnisse schulischer Arbeit am einzigen Gymnasium in städtischer Trägerschaft zu informieren – ab 16:00 Uhr ist die Schule für die Stadt geöffnet.

Für 18:00 Uhr ist am 01.10.2015 der eigentliche Festakt geplant. Zu dieser Feier wird auch die Festschrift zum Jubiläum erscheinen. „150 Jahre Max-Ernst-Gymnasium – Rückblicke, Einblicke, Ausblicke“ versprechen ein farbiges Kaleidoskop offener Gestaltung. Erlebnisse und Anekdoten Ehemaliger, Beiträge zur aktuellen schulischen Arbeit, Kollagen mit Zukunftsvisionen laden ein, die Schule einmal „in die Hand zu nehmen“. Nach dem Festakt wird das Max-Ernst-Gymnasium zur „Partymeile“. Feiern, klönen, tanzen mit „Ende offen“ sollen den Festtag abrunden.

Als Schule im Rheinland gehört der Karneval seit Jahrzehnten zum MEG. Jährliche Sitzungen an Weiberfastnacht und Schüler in Dreierreihen am Straßenrand beim Umzug in Brühl-West sprechen hier eine eindeutige Sprache. 2016 wird die Schule noch jecker: eine große Fußgruppe „schräger Vögel“ wird am Karnevalssonntag am Zoch teilnehmen. Mit diesem Zeichen der Verbundenheit zu Stadt und Region beschließt die Schule ihr Jubiläumsjahr.

Die Brühler Bürger sind herzlich eingeladen, am Jubiläum teilzunehmen. Über jeden Beitrag zur Festschrift und weitere Ideen, die das Jubiläum noch farbiger machen, wird sich die Schulgemeinde freuen.

Ansprechpartner bei der Schule ist der stellvertretende Schulleiter Hans Vogelfänger. Sie erreichen ihn unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und telefonisch über 02232 923130.

 

 

Go to top