Menü

Einführung

Bei der Bauplanung- und ausführung des Max-Ernst-Gymnasiums wurde neben Zeugnissen des Wirkens von Max Ernst auch die künstlerische und historische Tradition Brühls und des Rheinlandes berücksichtigt. Davon legen eine ganze Reihe hervorragend gearbeiteter Steinabgüsse Zeugnis ab, die im ganzen Haus verteilt in die Gebäudesubstanz eingearbeitet oder im Eingangsbereich auf dem Hof aufgestellt sind. Sie spiegeln einen Zeitraum von der Antike über das Mittelalter bis zur frühen Neuzeit (Passionskreuz aus Brühl Eckdorf) wider und erfreuen besonders die Historiker im Hause, denn sie können in vielfacher Weise durch Abwechslung und Anschauung den Unterricht bereichern.

Im folgenden möchten wir Ihnen diese Zeugnisse vorstellen und wünschen bei der Lektüre und Betrachtung der Abbildungen viel Freude. Die folgenden Ausführungen wurden verfasst von Dr. Ladage, die Fotos bereitgestellt von Herrn Rohde, erstgenannter ehemaliger, letzterer gegenwärtiger Geschichtslehrer am MEG. Wenn Sie die Bilder anklicken, erhalten Sie ein neues Fenster mit einer hochauflösenden Version zur Ansicht.

 


 

Die folgende Galerie zeigt Steinreliefs aus der Abtei Brauweiler, Köln, 3.Viertel des 11.Jh. und Tierkreiszeichen aus der Abtei Brauweiler, 2. Hälfte 11. Jh.

 

Als weitere Zeugnisse antiker und mittelalterlicher Geschichte finden sich u.a. zwei Originale auf dem Gelände bzw. im Foyer des MEG: ein römischer Steinsarkophag aus dem 4. Jh. n.C. und das Passionskreuz aus Brühl-Eckdorf (um 1600).

Go to top