Menü

Informationsveranstaltung für die künftigen 5er

und Quereinsteiger in die EF/Oberstufe

und ihre Eltern

im Max-Ernst-Gymnasium Brühl, Rodderweg 66,

am Donnerstag, den 29.11.2018

Einlass 16.00 Uhr, Beginn 17.15 Aula, offizielles Ende 19.30 Uhr 

Herzlich eingeladen sind auch Eltern von Schülern, die von anderen Schulen aus dem 9. oder folgenden Jahrgängen auf das Max-Ernst-Gymnasium wechseln wollen. Der obere Schulhof an der Von-Heinsberg-Straße kann als Parkplatz mitbenutzt werden. Bitte eine Feuerwehrzufahrt frei lassen! 

Die Eltern und Kinder haben schon vor Beginn der Veranstaltung Gelegenheit, sich an Infoständen vieler Fachschaften (z.B. Sprachen, Naturwissenschaften) und bei Elterninitiativen (z.B. Gesundes Frühstück, Hausaufgabenbetreuung) in persönlichen Kontakten über unser schulisches Angebot zu informieren.

Um 17:15 Uhr beginnt der offizielle Teil des Programms - Vorstellung des Max-Ernst-Gymnasiums durch Herrn Phiesel. Nach einem etwa halbstündigen Begrüßungs- und Einführungsteil mit kleinen künstlerisch-musischen Darbietungen in der Aula gehen die Kinder durch vier Unterrichts-Stationen, in denen sie u.a. neue Fächer kennen lernen (z.B. Informatik, Biologie, Physik).

Die Eltern erhalten derweil Informationen zur Erprobungsstufe und Grundsätze der Bildungsarbeit am MEG; weiteres Wissenswerte über unsere Schule lernen sie in einem anschließenden, geführten Rundgang kennen.

Der offizielle Teil endet gegen 19.30 Uhr.

Wir freuen uns über jeden Besucher und heißen euch/Sie herzlich willkommen.

Anne Stragholz, Erprobungsstufenkoordinatorin / Gudrun Skeide-Panek, Oberstufenkoordinatorin

 


 

 

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Brühl und Sceaux hatten sich die Lions Clubs der beiden Städte etwas Besonderes einfallen lassen. Schüler der Gymnasien beider Städte wurde zu einem Rednerwettbewerb eingeladen. Die französischen SchülerInnen hielten zu Beginn der Osterferien in Brühl vor Mitgliedern des Lions Clubs ihre Reden auf Deutsch, die Brühler waren Anfang Juni in Sceaux und sprachen auf Französisch.

Da sich die anderen Brühler Schulen nicht für dieses Projekt begeistern ließen, konnten wir mit sechs SchülerInnen nach Sceaux reisen. Philine Fuchs, Laura Nanu, Karolin Poßberg, Susanne Trimborn (alle EF), Alexander Trimborn und Stella Willmann (beide Q1) ließen sich die Gelegenheit, ihre hervorragenden Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen, nicht entgehen.

Es galt eine 10-15minütige Rede zum Thema „Deutsch-Französische Beziehungen“ frei (!) zu halten. Alle TeilnehmerInnen meisterten diese Aufgabe mit großem Engagement und Können. Obwohl alle ausnahmslos auch bei der Revue zum 150jährigen Bestehen des MEG aktiv waren, fanden sie dennoch die Zeit, ihre ambitionierten Reden zu verfassen und auswendig zu lernen.

Die Siegerin, Stella Willmann, durfte dann ihre Rede am auf den Wettbewerb folgenden Tag im Rathaus von Sceaux anlässlich der offiziellen 50-Jahr-Feier der Städtepartnerschaft erneut halten. Ihr und dem Sieger aus Sceaux gelang es, das zahlreich erschienene Publikum und die Bürgermeister beider Städte davon zu überzeugen, dass die deutsch-französische Freundschaft nicht nur etwas für SeniorInnen ist. Nur der ebenfalls geladene Kierberger Männerchor zeigte kein der Situation angemessenes Verhalten.

Belohnt wurden wir alle von der außergewöhnlichen Gastfreundschaft und Großzügigkeit der Lions Clubs Brühl und Sceaux, die unserer kleinen Gruppe ein abwechslungsreiches Programm und viele kulinarische Highlights boten. Wir wurden fachkundig durch das alte Paris geführt und lernten viel über die Stadtgeschichte, wir besichtigten Versailles, wo wir im Park mit einem tollen Picknick verwöhnt wurden und konnten über den provencalischen Markt in Sceaux schlendern. Das alles bei herrlichem Sonnenschein. Die SchülerInnen hatten auch Gelegenheit ihre AustauschpartnerInnen in Sceaux und Paris zu besuchen und diese Freundschaften zu vertiefen.

Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, dass es schön wäre, wenn solche oder ähnliche Veranstaltungen für Jugendliche auch in Zukunft möglich wären.

An dieser Stelle sei auch dem Lions Club in Brühl noch einmal herzlich gedankt, der diesen Wettbewerb organisiert und die Reise und Unterbringung finanziert hat.

Dagmar Lorenzen

 

Go to top