Menü

Eine aktuelle Elternbefragung liefert positive Ergebnisse

Der Arbeitskreis Individuelle Förderung, bestehend aus der Koordinatorin für diesen Bereich (Frau Stragholz) und ElternvertreterInnen, hat im März und April 2014 eine Elternbefragung zur Individuellen Förderung (IF) der Schüler und Schülerinnen (SuS) am MEG initiiert. Es ging um den Teilbereich der IF, den das MEG durch sein Angebot einer Palette individuell wählbarer Fächer, Zusatzstunden, Kurse und AGs ermöglicht. (Nicht untersucht wurde der andere Teilbereich der IF, der in der individuellen/persönlichen Einzelbetreuung von SuS durch LehrerInnen im Unterricht besteht.)

Ermittelt werden sollte, ob und inwieweit die Eltern die Angebote kennen, wie sie die jeweiligen Kapazitäten (ausreichende Platzanzahl) der einzelnen Angebote sowie deren grundsätzliche Sinnhaftigkeit und den mit ihnen verbundenen, konkreten individuellen Zusatznutzen beurteilen.

Befragt wurden die Eltern der Klassen 6/7 zu den Angeboten der Erprobungsstufe, die der 8/9/EF zu den Angeboten der Mittelstufe und die der Q1/Q2 zu den Angeboten der Oberstufe. Nicht befragt wurden die Eltern der Klasse 5 wegen der dort noch nicht über ein ganzes Schuljahr vorliegenden Erfahrungen.

Von den Eltern der 949 Schüler aus den o.g. Klassen haben sich 203 bzw. gut ein Fünftel an der Umfrage beteiligt (21,4%).

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage sind (nachfolgend zusammengefasste Mittelwerte):Die von der Schule zu den jeweiligen individuell wählbaren Angeboten gelieferten Informationen an die Eltern wurden zu 77% positiv (gut/zufriedenstellend) bewertet.

Die Sinnhaftigkeit aller Angebote zur individuellen Förderung wird im Mittel zu 86% positiv eingeschätzt (abgefragt nur für die Erprobungs- und Mittelstufe).

Und schließlich wird auch der mit diesen Angeboten verbundene individuelle Zusatznutzen für die betroffenen SuS mit nahezu zwei Dritteln (63%) für gut/zufriedenstellend befunden. Diese positive Bewertung des individuellen Nutzens der Angebote durch die Eltern dürfte im Zuge einer künftig an bestimmten Stellen noch zu verbessernden Information zudem deutlich steigen.

Die Auswahlbreite der individuell wählbaren Angebote halten rd. 95% der Eltern für gut bis zufriedenstellend. Im folgenden Diagramm sind die zusammengefassten Umfrageergebnisse aller Stufen zu den Bewertungskategorien „Information“, Sinnhaftigkeit“, „individueller Nutzen“ und „Auswahlbreite“ der Angebote anhand von Mittelwerten dargestellt.


Nach Einschätzung des Arbeitskreises IF sind aufgrund der positiven Elternbewertung keine grundsätzliche Änderung der Struktur, Inhalte und Auswahlbreite der Unterrichtsangebote erforderlich. Verbesserungs-möglichkeiten und -notwendigkeiten bestehen - wie in vielen Eltern-kommentaren deutlich gemacht wurde - allerdings in einer Reihe von Detailpunkten.

Die gesamte Auswertung der Umfrage können Sie hier als PDF-Dokument einsehen: Gesamtauswertung zur Umfrage Individuelle Förderung

Vielen Dank an die Eltern, die mitgemacht haben!

Für den Arbeitskreis Individuelle Förderung

Christine Homann

Go to top