Menü

Ein Partner zum Fit-werden: Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens hat die Lernpartnerschaft des Max-Ernst-Gymnasiums mit der Barmer GEK seit Mittwoch (28.09.2016) einen festen Rahmen bekommen. Im Verlauf einer kleinen Feierstunde, an dem auch Bürgermeister Dieter Freytag teilnahm, unterzeichneten Jörg Bendix, Geschäftsführer der Barmer GEK in Brühl und der Schulleiter des MEG, Berthold Phiesel, die Urkunden und zeigten vor den anwesenden Vertretern der Schüler- und Elternschaft Perspektiven des kooperierenden Lernens für die Zukunft auf.

„Ziel des Vertrages ist es, etwa durch Bewerbertrainings und Maßnahmen zur Suchtprävention fit für den Umgang mit belastenden Lebenssituationen zu machen“, erklärte Bendix. Stressbewältigung spielt auch bei der Erhaltung der Lehrergesundheit eine wichtige Rolle. Stimmtraining, Rückenschule und Tipps für den Umgang mit Belastungen richten sich speziell an die Pädagogen. „Als Schulleiter bin ich optimistisch, dass in dieser Lernpartnerschaft viele gemeinsame Vorhaben erfolgreich realisiert werden können. Gerade Gesundheit und Fitness sind bei den hohen Anforderungen des Schulbetriebes wichtige Anliegen“, sagte Schulleiter Berthold Phiesel.

Schon seit Jahren arbeitet das Max-Ernst-Gymnasium mit der Krankenkasse bei zahlreichen Projekten der Gesundheitsvorsorge und der Berufsorientierung wie beispielsweise beim Berufsfeldtag, zur Abi-Messe oder in der Gestaltung von Assessmentcenter zusammen. Bestandteile der neuen Kooperation sind die weitere Unterstützung der Pädagogen bei der Aufbereitung von Lehrinhalten unter anderem rund um die Themen Sozialversicherung und Gesundheit. Durch Praxisnähe im Unterricht sollen die Schüler zudem ein realistisches Bild von einer modernen Arbeitswelt und ihren Anforderungen erhalten – und sich gut darauf vorbereiten können.

Eine tragende Säule dieser Kooperation ist die Förderung der Gesundheit und so wurde – während der offizielle Akt in der Mensa stattfand – gleich Nägel mit Köpfen gemacht und zeitgleich ein Sporttag für die 6. und 7. Jahrgangsstufe in der BTV-Halle durchgeführt. Im Zentrum stand dabei das Ausprobieren vielfältigster Sportarten und Bewegungserfahrungen. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich frei an einer Vielzahl von Stationen austoben und wurden u.a. von Lehrerinnen und Lehrern der Fachschaft Sport, den MEG-Sporthelfern und einzelnen Oberstufenschülerinnen unterstützt.

Auch die Barmer Ersatzkasse (BEK) beteiligte sich an dem Stationsbetrieb mit einer „T-Wall“, an der die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht von zwei Mitarbeitern der BEK ihre Reaktionsfähigkeit testen konnten. Ein weiteres Highlight war ein spektakulärer Aufbau für die Sportart „LeParcour“. Hier mussten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von BTV-Trainer Oliver Zeko verschiedene Hindernisse überwinden. Erfreulich auch, dass einzelne Stationen wie z.B. das große Trampolin durch die Mithilfe der Oberstufenschülerinnen Leonie Göbel und Judith Ewen zum Einsatz kommen konnten.

Dass die insgesamt über 200 Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung bei der Sache waren, davon konnten sich die Schulleitung um Herrn Phiesel und Herrn Schulz sowie Bürgermeister Dieter Freytag und weitere Besucher vor Ort ein Bild machen. Herr Phiesel ließ es sich nicht nehmen und zeigte im Rahmen des Besuchs sogar Treffsicherheit an der Torwand, Herr Freytag beeindruckte mit seinen Fertigkeiten beim Jonglieren.

 

Go to top