Menü

Kulturstiftung für die Stadt Brühl fördert Max-Ernst-Gymnasium

Die Aufführungen beim diesjährigen Weihnachtskonzert am 3. Dezember ernteten langen und verdienten Applaus. Gleich zu Beginn sorgte die von Sebastian Reichenberger vorgetragene Klaviersonate für große Begeisterung. Nicht nur die Performance war hochkarätig, auch das Instrument war es: Der Abiturient aus dem Jubiläumsjahrgang 2015 und Förderpreisträger durfte den neuen Konzertflügel einweihen, der dem Gymnasium von der Kulturstiftung der Stadt Brühl zur Verfügung gestellt wurde.

Schulleiter Berthold Phiesel dankte in seiner Eröffnungsrede dem Vorsitzenden der Kulturstiftung Heinz Berenbrok und dem ersten Beigeordneten der Stadt Brühl Andreas Brandt für das herausragende Engagement. Die Stiftung soll die lebendige Kultur Brühls mit ihren vielfältigen Projekten und Aktivitäten stärken und unterstützen. Sie ist dabei ergänzend zur Kommunal- und Landesförderung tätig. Schon lange hat die Stiftung nach Möglichkeiten gesucht, die musisch-kulturellen Projekte des Gymnasiums zu unterstützen.

Die Idee eines Konzertflügels ist seit 2011 gewachsen. Hintergrund war die seinerzeitige Spendenbitte der Familie Kröhne zugunsten der Kulturstiftung. Christina Kröhne war am Max-Ernst-Gymnasium viele Jahre lang als Musiklehrerin tätig gewesenen. Anlässlich ihres Todes hatte die Familie die Spendenbitte ausgesprochen. Der hier zustande gekommene Spendenbetrag wurde dann in den letzten Jahren Stück für Stück aufgestockt, sodass nun der Flügel zur Verfügung gestellt werden konnte. So wurde die diesjährige „Musik im Dezember“ in der voll besetzten Aula mit mehr als 200 Mitwirkenden zu einem ganz besonders bewegenden und packenden Konzert u.a. mit Interpretationen von Werken von C. Saint- Saëns, A. Corelli, G. F. Händel, Legrand, Rutter, Willcocks und eigenen Kompositionen. Die Leitung der Ensembles lag in diesem Jahr in den Händen von Frau Buncic, Frau Leschinsky, Frau Palmen-Lamotke, Herrn Kempkens, Herrn Schleimer-Schmitz.

 

Go to top