Menü
Hausaufgaben und Lernen sind Themen, an denen sich häufig Konflikte entzünden können. LehrerInnen beklagen, dass SchülerInnen die Hausaufgaben nicht erledigen, die Heftführung chaotisch ist, Hausaufgaben und Arbeitsmaterialien unvollständig sind. SchülerInnen hingegen empfinden Hausaufgaben und Lernen meist als Strafe, die als unangemessen viel angesehen  und oft nur auf äußeren Druck hin erledigt werden, während ihre Eltern die ständigen Konflikte um diese Themen als Dauerstress empfinden.
 
Deshalb bietet ich als Erprobungsstufenkoordinatorin zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Frau Neunzerling am Donnerstag, den 07.11.2019 um 19:00 Uhr in der Aula des Max-Ernst Gymnasiums einen Informationsabend zu diesen Themen an, der Fragen auf den Grund geht wie
  • Wie groß soll die elterliche Unterstützung sein?
  • Wie sehen die zeitlichen, strukturellen und häuslichen Rahmenbedingungen aus?
  • Welche verschiedenen Lerntypen gibt es?
  • Was gibt es für Lernstrategien?
  • Was tun bei Schwierigkeiten?

Wir freuen uns auf zahlreiche interessierte Eltern!


 

Am 27.09.2019 fand in der Aula des MEG die feierliche Titelverleihung zur FairTrade Schule in Anwesenheit der Schülervertretung, der Schulpflegschaft, Lehrerinnen und Lehrern sowie über ein eingespieltes Video des leider selbst verhinderten Bürgermeisters statt.

Das von der Schülervertretung eigenständig initiierte FairTrade-Schools-Projekt bietet Schulen die Möglichkeit, sich aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Mit dem Titel "Fairtrade-School" können die Schülerinnen und Schüler ihr Engagement nach außen tragen und der Schulgemeinde sowie wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Akteuren in der Region zeigen, wie kreativ sie sich für den fairen Handel an der Schule und im Schulumfeld einsetzen. Bereits letztes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler viele Ideen für eine nachhaltige Entwicklung und einen fairen Handel umgesetzt. Eine Aktion war zum Beispiel ein Spendenlauf, in dessen Rahmen 7000 Euro an Projekte zur Nachhaltigkeit gespendet wurden.

Beim Agendamarkt in Brühl haben die Schülerinnen und Schüler zudem das FairTrade School Projekt vorgestellt und über den fairen Handel informiert. Ferner haben die Schülerinnen und Schüler einen CarrotMob im Rahmen der „FairenWoche“ und in Zusammenarbeit mit dem "Eine Welt Laden" in Brühl veranstaltet. An mehreren Ständen in der Innenstadt verkauften die Jugendlichen Kuchen, informierten über Klimaschutz und boten verschiedene Spiele an, um für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren. Außerdem feierten sie den 25. Geburtstag des Eine Welt Ladens.

Der Titel wird dem Max-Ernst-Gymnasium vom Kölner Verein TransFair e.V. verliehen. Weitere Infos zu dem Verein erfahren sie unter https://www.fairtrade-deutschland.de/service/ueber-transfair-ev.html.

 

 

 

Die Schülerinnen und Schüler des Max-Ernst-Gymnasiums veranstalten vom 23.09. bis zum 27.09. eine Fridays for Future-Woche. In zahlreichen Aktionen, Vorträgen und Debatten informieren sie die Schüler- und Lehrerschaft über Themen wie Umweltverschmutzung und Klimawandel und diskutieren über Auswege aus der Klimakrise.

Jeweils in den Pausen werden Schülerinnen und Schüler im LopLop-Garten und an einem eigens dafür aufgebauten Fridays for Future-Stand Vorträge zu Themen wie etwa „Was ist Fridays for Future?“ oder „Wo kann ich Plastik vermeiden“ halten. In der Mittagspause der Langtage (DI-DO, 13:15-13:45) folgen dann offene Diskussionen und Talkrunden mit Mikrofon im LopLop-Garten.

So wollen die Schülerinnen und Schüler mehr Aufmerksamkeit für das Thema wecken und aktiv werden, um im offenen Dialog über Wege aus der Krise zu beraten und Menschen in ihrem Umfeld zum Umdenken einzuladen.

Abiversum: Wir greifen nach den Sternen – so lautete das Motto der diesjährigen Abiturientia, die am 05.07. nach einem ökumenischen Gottesdienst in St. Heinrich in feierlicher Tradition im Lop-Lop-Garten des MEG die Reifezeugnisse überreicht bekam.

Umrahmt von Musik des Abichors unter Leitung von Herrn Schleimer-Schmitz und musikalischen Höhepunkten von David Mein, Henna Menzel und Leonard Bach sowie des Elternchors konnte Herr Schulz neben den Abiturientinnen und Abiturienten zahlreiche Eltern, ehemalige und aktuelle KollegInnen sowie den Bürgermeister der Stadt Brühl Dieter Freytag zu der Veranstaltung begrüßen. Letzterer, selbst zunächst als Schüler und später als Vater mit dem MEG besonders verbunden, gratulierte den SchülerInnen zum höchsten Schulabschluss, der in Deutschland vergeben wird und betonte, jetzt stehe ein neuer Lebensabschnitt bevor. „In welchem Teil des Universums setzen Sie letztendlich zur Landung an?“  Herr Freytag betonte, dass das Grundgesetz in diesem Jahr  seinen siebzigsten Geburtstag feierte, ermutigte die Abiturientinnen und Abiturienten, die darin verankerten Werte zu verteidigen und dabei auch den diejenigen im Blick zu behalten, für die in unserer Verfassung garantierte Freiheiten keine Selbstverständlichkeit seien.  Proteste wie die der jungen Umweltbewegung zeigten, dass es Zeit zum Handeln sei: „ Dieser Friday for Future geht aber als Ihr persönlicher in die Geschichte ein“ schloss Herr Freytag. Auch Herr Schulz gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten und verfiel, inspiriert von der ihm zugedachten Rolle als Imperator beim Abigag, sogleich in Allmachtsphantasien. „Alles ist möglich im Abiversum.“ Die Generation der Abiturientinnen und Abiturienten lebe mehr denn je in einer Welt der Möglichkeiten, aber es gebe auch immer auch entsprechende Nebenwirkungen. „Es wird eine Frage der Bereitschaft an uns und euch sein, Grenzen des Konsums und damit eine neue Art von Lebensqualität zu definieren. Ihr seid jetzt schon weltläufige, reflektierte und selbstkritische junge Menschen. Wurmloch und Warp, gute Reise!“

Frau Trimborn dankte im Namen aller Eltern all den leidenschaftlichen Pädagogen, welche die SchülerInnen mit auf ein Leben in anderen Galaxien vorbereitet hätten. Die Eltern hätten auf diesem Raumschiff den Küchen- und Reinigungsdienst übernommen, Astronauten-Nahrung und Sauerstoff nachgefüllt und ihre Kinder nach missglückten Landungen wieder aufgebaut. Auch sie machte den Abiturientinnen und Abiturienten Mut, bestehende Konventionen zu hinterfragen und zu verändern.

Frau Lorenzen und Frau Althoetmar-Smarczyk betonten in ihrem Auftritt als Stufenleitung, wie viel Freude ihnen insbesondere die Sternstunden der Mission wie etwa die Stippvisiten nach Rom, in die Toskana und nach Malta bereitet haben.

Auch die SchülerInnen Sarah Kamerichs, Christian Trimborn und Howan Ari ließen die Vergangenheit Revue passieren: das schwarze Loch der Pubertät, die Quali-Phase und die Fahrten - die Turbulenzen hätten sie stets gemeinsam als Crew überstanden.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs 2019 ganz herzlich zu Ihren Abschlüssen!

 

Zur Begrüßung der neuen Fünftklässler am kommenden Dienstag, den 25.06.2019 um 17 Uhr in der Aula des MEG haben wir noch einen kleinen Film zum Schulleben des MEG vorbereitet, den Sie sich unter dem folgenden Link zur Einstimmung anschauen können:

https://youtu.be/3DrsWtUNKaA

 

 

Würdigung der Preisträger beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik

Auch in diesem Jahr fand der weltweit stattfindende Känguru-Mathematikwettbewerb großen Anklang am MEG. Über 120 Schülerinnen und Schüler – überwiegend aus der Jahrgangsstufe 6 – nahmen teil und lösten die kniffligen Aufgaben. Dabei ging es nicht nur um Rechenkünste, sondern auch um räumliches Vorstellungsvermögen, Logik und Kreativität.

Im Rahmen einer kleinen Feier in der MEG-Aula dankte Schulleiter Wolfgang Schulz den TeilnehmerInnen für ihr großes Engagement und Frau Buncic für die Durchführung des Wettbewerbs an unserer Schule. Vor allem aber gratulierte er den zahlreichen PreisträgerInnen zu ihrem Erfolg und überreichte Buch- und Spielpreise an:

Aleksa Meyer (6d), Ben Fischer (6a), Ulrike Falkenstein (6b) und Lena Nitsch (6b), Anne Loschelder (7d), Lara Runk (7b) – sie alle waren 3. Preisträger,

Nico Daun-Pignataro (5b), Nero Schmitz (6b), Katharina Niehaus (6a), Hannah Thamm (6a), Lucas Mevissen (8a) – sie alle erhielten einen 2. Preis,

Robin Mevissen (7b), der einen 1. Preis erhielt, sowie

Lena Tönnessen (6c) - sie schaffte den weitesten Kängurusprung für die meisten richtigen Lösungen hintereinander.

Einen Sonderpreis erhielt zudem die Klasse 6a für den besten Punktedurchschnitt aller 6. Klassen.

Doch auch die anderen Teilnehmer nahmen einen kleinen Spielpreis sowie eine Urkunde mit nach Hause – somit hat der Känguru-Wettbewerb auch in diesem Jahr allen Beteiligten viel Freude und Spaß an der Mathematik gebracht!

Wir gratulieren allen Preisträgern und freuen uns jetzt schon auf den 3. Donnerstag im März 2020, wenn der Känguru-Wettbewerb wieder ans MEG kommt!

 

Go to top