Menü
Endzeitstimmung am MEG? 
 
Am 25.06. fand unter Einhaltung besonderer Vorgaben die feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse am MEG statt. Aufgeteilt in verschiedene Gruppen, wurden den Abiturientinnen und Abiturienten des Corona-Jahrgangs 2020 im feierlich geschmückten LopLop-Garten und der festlich gestalteten Aula die Abschlüsse überreicht. Auch dieses Jahr würdigten Bürgermeister Dieter Freytag und die Vertreterin der Schulpflegschaft Maria Wächter in ihren Abschlussreden die Absolvent/-innen. Schulleiter Wolfgang Schulz verglich das Jahr 2020 mit den goldenen 20er Jahren, in denen Schein und Sein, Armut und Reichtum, Untergang und Wohlergehen so nah beieinander gestanden hätten: „ 2020 bezeichnet das Jahr, in dem Ihr euren Abschluss erworben habt – zweimal die 20 – doppelt verrückte Zeiten.“ Auch der Vergleich mit der Irrfahrt des Odysseus lag nahe: „ Nach Jahren des Lernens und Schauens, des Fragens und Entdeckens, des Nichtwissens auch, standen wir gemeinsam am Tor zu einer neuen Zeit: Unbekannt der Gegner, groß die Unsicherheit, nur die Folgen für jeden schienen klar: Endzeitstimmung.“
 
Jedoch herrschte keine Endzeitstimmung im klassischen Sinne. Trotz der Auflagen und Abstandsgebote konnte ein würdiger Abschied gefeiert werden, nachdem Abigag und Mottowoche bereits ausgefallen waren. Und die Abiturientinnen und Abiturienten erhielten kein Abitur zweiter Klasse. Im Gegenteil: Sie haben ganz besonders bewiesen, dass sie mit neuen, herausfordernden Situationen umgehen, schwierige und belastende Zeiten bestehen und neue Wege beschreiten können. Dazu gratulieren wir der Abiturientia 2020 ganz herzlich!
 

 

 

Unter dem folgenden Link finden Sie einen digitalen Segensgruß zum Schuljahresende für die SchülerInnen, Eltern und KollegInnen des MEG. Er wurde erstellt von SchülerInnen der Klassen 6, 7 und 9 sowie der Pfarrerin Nehring und Pastoralreferent Dörstel. Betreut und zusammengestellt von Frau Scheja und Frau Michard.

https://youtu.be/Vq108lSFDp0

 

Klasse 9 A gewinnt 500 € beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung

Im Projektthema „Plastik:  Segen hier – Fluch da“ bundesweit Platz 6 errungen

Als ausgerechnet an Weiberfastnacht im Internet die Preisträger des Wettbewerbs veröffentlicht wurden, war die Freude bei der Klasse und ihrem Politiklehrer Christoph Rauscher am Max-Ernst-Gymnasium in Brühl riesengroß. Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Nach uns die Sintflut? Nachhaltigkeit und innovationsorientierte Produktionsformen“ hatten sich diese im Rahmen eines mehrwöchigen Projekts am alljährlichen Bundeswettbewerb beteiligt.

Als Untersuchungsgegenstand hatte man sich für die vielen Plastikumschläge für Schulbücher entschieden, die in jedem Jahr gekauft und nach relativ kurzer Zeit dann wieder entsorgt werden (müssen?). Sechs Bildtafeln wurden als geforderte Werkstücke eingereicht – von der Darstellung des Problems bis zur Entwicklung alternativer Lösungsmöglichkeiten.

Diese überzeugten offenbar die Jury, zumal die Verknüpfung der Thematik mit der im Januar durchgeführten Projektwoche „MEG-fairstärkt“ deutlich und sinnvoll war.

 

Wir zeigen Ihnen was wir können! 

 

Sie sind eingeladen zur „MEGaRevue“, des wohl besten kostenlosen Bühnenprogramms des Vorgebirges! 

 

Bei unserer Abirevue erwartet Sie ein vielfältiges Programm, darunter ein Stufenchor und -orchester, welche von den Musiklehrern der Schule betreut werden. Hinzu kommen kreative Beiträge, beispielsweise eine Fußball- oder Tanzshow und andere eigenständig vorbereitete kreative Werke, welche im Vorfeld von Schülerinnen und Schülern der Q1 vorbereitet wurden. Obwohl wir keinen Eintritt nehmen, freuen wir uns natürlich über freiwillige großzügige Spenden, da wir auf diesem Wege unser Abitur finanzieren und uns eine erfolgreiche „MEGaRevue“ daher besonders am Herzen liegt.

 

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Die Schülerinnen und Schüler der Stufe Q1 versorgen sie mit Getränken sowie selbstgebackenen Kuchen und Snacks. Da wir eine Fairtrade Schule sind, kommt das Thema Nachhaltigkeit natürlich auch nicht zu kurz. Aus diesem Grund verzichten wir auf umweltschädliche Einwegprodukte wie zum Beispiel Plastikbecher. 

 

Freuen Sie sich also auf einen ereignisreichen Abend ab 19:00 Uhr an wahlweise dem 26. oder 28. Februar in der Aula des Max-Ernst-Gymnasiums der Stadt Brühl. Sollten Sie noch Fragen haben, beantworten wir Sie gerne. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf Sie und hoffen, dass es Ihnen mit unserem Programm genauso geht.

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
 
das Schulministerium hat mit einem inzwischen online verfügbaren Schreiben vor den Auswirkungen des für die *Nacht von Sonntag auf
Montag* aufziehenden Sturmtiefs für die Schulen gewarnt. Insbesondere gilt es, die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.
 
Da wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht vorhersehen können, welche Auswirkungen das Sturmtief für den Raum Brühl haben wird, mache ich Sie auf folgende Regelung des Schulministeriums aufmerksam:
 
„Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.“
 
Nutzen Sie diese Entscheidungsmöglichkeit in Abhängigkeit von der sich am Montag abzeichnenden Wetterlage!
 
Die momentan verfügbaren Prognosen lassen erwarten, dass das Sturmtief am Montag im Laufe des Vormittags in seiner Kraft nachlassen wird. Sollte dies nicht der Fall sein, bleiben die Schülerinnen und Schüler solange in der Schule, bis eine gefahrlose Heimkehr möglich ist.
 
Am Samstag (8.2.2020) werden wir von dem Sturmtief nicht betroffen sein, unser Präsentationstag am Ende der Projektwoche findet in geplanter Weise statt (Aufbau: ab 9.00 Uhr, Präsentationen: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr, Abbau 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr)

 

Go to top