Wir freuen uns, am Donnerstag, 11.8.2022 unsere neuen Fünftklässler zu begrüßen:
8:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in St. Heinrich
9:00 Uhr Begrüßung aller 5er mit jeweils einer Begleitperson in der Aula
bis ca.  11:00 Uhr Unterricht für die Schülerinnen und Schüler / parallele Elternveranstaltung
 
Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Coronaschutzbestimmungen und unseren schulischen Hygieneplan auf der Homepage https://meg-bruehl.de/index.php/mitteilungen/hygieneplan.

 

Zum ersten Mal seit 2 Jahren Coronapause wurden am Montag, dem 16. Mai 2022 im Rahmen eines kleinen Festaktes die Förderpreise des Max-Ernst-Gymnasiums für dauerhaft hervorragende Leistungen und schulisches Engagement verliehen. Durch die Verleihung von vier Förderpreisen wurden ausgewählte Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement belohnt.
 
Umrahmt von musikalischen Beiträgen fand die Preisverleihung in Anwesenheit aller Schülerinnen und Schüler der Stufen 9, EF und Q1 in der Aula statt. Zudem waren zahlreiche Personen anwesend, ohne deren tat- und finanzkräftige Unterstützung viele wichtige Projekte, Ausstattungsutensilien oder Fahrten des MEG nicht möglich wären: Besonders herauszustellen ist die Anwesenheit von Herrn Grathwohl von der Kreissparkasse Brühl, Herrn Trümper vom Rotary Club Brühl, Herrn Nohl und Frau Bökamp, Herrn Borkenhagen von Yncoris und zahlreichen weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Elternpflegschaft, der SV und des Kollegiums.
 
In seiner Eröffnungsrede betonte Schulleiter Schulz die Bedeutung des Engagement sovieler an der Schule, die sich gegen den Krieg aussprechen, Geflüchteten oder in Not Geratenen helfen oder sich anderweitig für Zusammenhalt und ein friedliches Miteinander engagieren. Noten auf den Zeugnissen spiegelten nur unvollständig wieder, was im Laufe eines Schuljahres gemeinsam in Gruppen oder von Einzelnen geleistet wird. Die vielfältigen Aktivitäten an unserem Gymnasium, von Schülerinnen und Schülern mit viel Herzblut und Engagement in gemeinsamen Lernprozessen und Projekten in Angriff genommen, gingen weit über den Pflichtunterricht hinaus. Durch ihr besonderes Engagement trügen viele Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise zum Gelingen des Schullebens insgesamt bei.

Die Förderpreise des Max-Ernst-Gymnasiums der Stadt Brühl sollen als besondere Anerkennung an begabte, leistungswillige und sich durch ihre Persön­lichkeit auszeichnende Schülerinnen und Schüler verliehen werden. Sie sollen zur Motivation für weiteres Lernen, Studieren und Arbeiten beitragen.

Für die Förderpreise 2022 wurden nominiert und ausgewählt:
 
  • im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich Alisa Bauer aus der Jgst. Q1
  • im sprachlich-musisch-künstlerischen Bereich: Mathis Arns aus der Jgst. EF.
  • im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich: Die SchülerInnen der Medienscout AG: Mona Protoschill, Nanette Bestem, Timo Minwegen (alle 9d), Aleksa Meyer, Franziska Voigt und Katja Schmiesing (alle 9b)
  • für besonderes schulisches Engagement und herausragende Leistungen:
    Emily Sigee aus der Jgst. Q2.

 

 

„Der Mensch ... die wohl geheimnisvollste Spezies unseres Planeten. Ein Mysterium offener Fragen ... Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Woher wissen wir, was wir zu wissen glauben? Wieso glauben wir überhaupt etwas? Unzählige Fragen, die nach einer Antwort suchen, einer Antwort, die wieder sie nächste Frage aufwerfen wird, und die nächste Antwort wieder die nächste Frage und so weiter und so weiter ... Doch ist es am Ende doch nicht immer wieder die gleiche Frage ... und wieder die gleiche Antwort?“ 

Mit einer sonoren Märchenonkel-Stimme werden diese philosophischen Worte vorgetragen und eröffnen einen der wichtigsten und ambitioniertesten deutschen Filme der 90er.

Tom Tykwers experimentierfreudiger, international erfolgreicher und hochgelobter Film erzählt die Geschichte des jungen Berliner Pärchens Manni und Lola. Als Manni, der als Geldbote für einen Autoschieber jobbt, eine Tüte mit 100.000 Mark verliert, steht er vor einem tödlichen Problem: Sein Boss will das Geld in zwanzig Minuten abholen – sollte Manni die 100.000 Mark bis dahin nicht auftreiben können, wird er für seine Unachtsamkeit mit dem Leben bezahlen. Also rennt Lola los, um das Geld aufzutreiben. Egal wo, egal wie. In seiner Verzweiflung überfällt Manni derweil einen Supermarkt. Aber als er mit Lola vor der Polizei flüchten will, fallen Schüsse – doch in dem Moment, als alles aus zu sein scheint, wird im Film plötzlich die Zeit zurückgedreht: Das Schicksal gibt Lola und Manni eine zweite Chance. Noch einmal haben sie zwanzig Minuten Zeit, um das Geld zu besorgen. Und wieder rennt Lola los, um gegen den stärksten Feind anzukämpfen – die Zeit.

Corona hat auch dem WPII-Kurs 2021 zahlreiche Steine in den Weg gelegt und so hat es das  Stück bedauerlicherweise nie auf die Bühne geschafft. Aus der Not wurde allerdings eine Tugend; einige ausgewählte Szenen sind mit visuellen Konzepten verfilmt und zu einer Art filmischen Collage zusammengeschnitten worden. So ergibt sich nur bedingt eine kohärente Handlung, aber ein assoziativer Fleckenteppich, der gerade das philosophische Grundgerüst des Films in den Mittelpunkt setzt.

Ganz besonders soll an dieser Stelle einer Person gedankt werden. Worte reichen nicht aus, um die Arbeit und das Herzblut von Monika Dercks für das Fach WPII angemessen zu würdigen. Wir widmen den Film daher ihr.

Danke für deinen immerwährenden Einsatz und deine unendliche Kreativität.

 

Hier findet ihr den Link zu unserem Video:

Filmische Collage zu "Lola rennt"

Liebe Schulgemeinde,

angesichts der großen Not durch Kriege in vielen Teilen der Welt ist es gut, wenn wir als Schule unser Teil dazu beitragen können, Nöte zu lindern. Vor diesem Hintergrund wird die Turnhalle des MEG in der nächsten Zeit wieder als Notunterkunft für geflüchtete Menschen genutzt weren, die Umbauarbeiten beginnen am Freitag, dem 18.3.2022.

Der Sportunterricht wird in der BTV Halle regulär stattfinden, nach den Osterferien werden hier durch die wegfallenden Kurse der Q2 Kapazitäten frei. Die Fachschaft Sport hält alternative Konzepte vor.

Das Zusammenleben auf dem Schulgelände wollen wir nach Kräften fördern; sicher werden wir auch Schülerinnen und Schüler aus geflüchteten Familien, die derzeit noch aus der Ukraine mit Homeschooling versorgt werden, am  MEG beschulen.

 

Frieden stiften - Brücken bauen. Nicht nur der aktuelle Krieg zwischen Russland und der Ukraine beschäftigt uns, sondern auch die anderen Kriege der Gegenwart und der Vergangenheit. Auch Menschen an unserer Schule haben Kriegserfahrungen gemacht oder hören die Erzählungen davon aus erster Hand und sorgen sich um Freunde und Verwandte.

Um dem Rechnung zu tragen, versammelten sich Schülerinnen und Schüler verschiedenster Brühler Schulen am 11.03.22 auf dem Balthasar-Neumann-Platz, um anschließend gemeinsam einen Friedensgang durch die Innenstadt  zu veranstalten. Damit setzten die Kinder und Jugendlichen aller Schulen der Stadt ein deutliches Zeichen für ein friedliches Miteinander in Europa und der Welt.
 

Go to top