Menü

Am Montag, den 11. März 2019, wurde im Rahmen einer Feierstunde unter Beteiligung der Schüler- und Lehrerschaft, der Vertreter von Eltern und in Anwesenheit des Bürgermeisters der Stadt Brühl, Herrn Freytag, Herr Schulz feierlich in sein neues Amt als Schulleiter des Max-Ernst-Gymnasiums eingeführt. Er wurde für die Schule begrüßt vom derzeitigen kommissarischen stellvertretenden Schulleiter, Herrn Melzer, der auf Schulz' zweijährige Arbeit als Stellvertreter des soeben in den Ruhestand verabschiedeten alten Schulleiters, Herrn Phiesels, verwies und feststellte, dass das Kollegium in dieser Zeit seine ruhige und besonnene Art im Umgang mit den schulischen und menschlichen Aufgaben sehr zu schätzen gelernt habe. Bei der noch zu bewältigenden Umstellung auf das wiederum neunjährige Gymnasium wünschte er ihm eine ruhige Hand und und weiterhin den Blick für das Wesentliche. 

Der neue Schulleiter scheit diese und die Aufgaben einer zeitgemäßen Bildung zuversichtlich anzugehen, denn er stellte gleich eingangs fest, dass Bildung Mut erfordere, den Mut, in Frage zu stellen, auch sich selbst, Wissen zu erwerben, ein eigenes Urteil zu bilden und den Mut, in die Auseinandersetzung zu treten mit Informationen, Meinungen, Ideologien und Menschen. Dabei müsse Schule aber auch ein Ort der Muße bleiben können, der Zeit für das Zuhören und aneinander Reiben biete, denn Bildung kenne keine Schnellstraßen und abgekürzten Routen. Mutig Zeit lassen für Prozesse, die ihre Zeit brauchen - eine Chance von G9, so fragte  und hoffte wohl der neue Rektor. 

Daran anschließend betonte er, Schule sei kein Take-away für Bildung, wo sich alle anmelden und alle den ersehnten Abschluss wie eine Billigpizza erhalten. Es sei das simple Geheimnis aller Bildung: dass sie Engagement und Einsatz erfordert. Bildung sei nicht ein Zustand, auch kein Input-Output-Verfahren, sondern persönlicher Prozess und individuelle Entwicklung eines Menschen – und der Würde der menschlichen Existenz.

 

Wie jedes Jahr fand auch diesmal die Weiberfastnacht für die Stufen 5 und 6 in der geschmückten Aula unter Beteiligung der Einführungsstufe EF von der ersten Stunde bis 11.11 Uhr statt. Alle Klassen zeigten einen Bühnenbeitrag, teils mit Beteiligung des Publikums, fetzige Musik und traditionelle Karnevalslieder brachten alle in die richtige Stimmung. Höhepunkte waren Gastauftritte von Brühler Karnevalsvereinen und dem Bühler Kinderprinzenpaar, zumal der Prinz selbst Schüler des MEG ist.

Die folgenden Fotos können vielleicht besser einen Eindruck von der Feierlaune unserer jungen Jecken vermitteln.

 

Am 25. Januar feierte das Max-Ernst-Gymnasium das Ende einer Ära: Nach elfeinhalb Jahren verabschiedeten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen und zahlreiche Vertreter der Stadt Brühl sowie der Schulaufsicht Schulleiter Berthold Phiesel, der am 01.02.2019 in den Ruhestand geht. Zur Verabschiedung  wurde eine Feierstunde in der Aula des Gymnasiums veranstaltet, die von dem Literaturkurs unter Leitung von Frau Kreckel moderiert wurde und bei der zahlreiche Weggefährten an das Rednerpult traten.

Zunächst wollten sich aber noch alle Schülerinnen und Schüler von ihrem Schulleiter verabschieden. Dies taten sie musikalisch mit einer abgewandelten Version der „kleinen Moorhexe“, die sie zum Abschied winkend auf dem Schulhof sangen.  Von dort wurde Herr Phiesel auf einer eigens vom Kurs der Jahrgangsstufe 9 mit Neigungsschwerpunkt Deutsch/Kunst unter Leitung von Frau Dercks und Herrn Eschner angefertigten „Sänfte“ in die Aula gefahren – begleitet von kunstvoll kostümierten Schülerinnen und Schülern des Deutsch/Kunst-Kurses.

Die Moderation übernahmen nun Sherlock Holmes und Dr. Watson, die mit vielen geschickt und vor allem humorvoll „kombinierten“ Bezügen zum MEG durch die Veranstaltung führten. Denn es galt, den gestohlenen LopLop zu finden, und die kriminalistische Suche spann den Rahmen für die folgenden Redebeiträge.  Doch zunächst stimmte der SELE-Chor aus Schülern, Eltern und Lehrern musikalisch in die Veranstaltung ein.

Weiterlesen: Abschied von Schulleiter Berthold Phiesel

Am Mittwoch, den 19.12.2018 wurden in der Aula des Max-Ernst Gymnasiums Spenden in Höhe von 7000 € überreicht. Die Spenden wurden am 21.06.2018 im Brühler Schlossparkstadion im Rahmen eines Spendenlaufs von 143 Läufern aus den Klassen 7 bis Q1 „erlaufen“.

Die eine Hälfte des Geldes wurde überreicht an Axatin e.V.. Dieser Verein arbeitet zusammen mit der Senegal-AG des Gymnasiums, die wiederum  seit 2013 den Austausch mit dem Lycée Mbour aus der Stadt Mbour in der Nähe von Dakar organisiert. Die andere Hälfte wurde an die Kindernothilfe Action!Kidz (Kinder engagieren sich gegen Kinderarbeit) gespendet. Beide Vereine informierten bei der Veranstaltung über ihre Projekte; ein senegalesischer Trommler bestritt den musikalischen Rahmen und bezog dabei das gesamte Publikum in der Aula auf humorvolle Weise in einen Schnellkurs Rhythmik mit ein, was mit viel Beifall quittiert wurde.

Der Spendenlauf und die Übergabe der Spenden wurden und werden im Rahmen des von der Schülervertretung initiierten FairTrade-Schools-Projekts eigenständig von den Schülerinnen und Schülern geplant und durchgeführt.

 

 

Plätzchenduft in der Luft, die Straßen erleuchtet von Lichterketten und eine heiße Tasse Glühwein in der Hand – bald ist es wieder so weit! Die schönste Zeit des Jahres beginnt und damit auch der altbekannte Geschenkestress. Was soll man den Liebsten nur besorgen, um am Heiligabend ein breites Lächeln auf den freudigen Gesichtern zu sehen?

Die Jahrgangsstufe Q2 des Max-Ernst-Gymnasiums in Brühl versucht Abhilfe zu schaffen. Die Schülerinnen und Schüler haben einen Flohmarkt auf die Beine gestellt und orientieren sich somit am Nachhaltigkeitsprogramm, an dem die Schule sich beteiligt. Wer originelle Geschenke sucht, oder einfach Lust hat sich auf die Suche nach gebrauchten, günstigen, aber schönen Dingen zu machen, ist herzlich eingeladen den Trödelmarkt zu besuchen. Um hungrige Bäuche zu füllen werden außerdem Plätzchen, Waffeln und Co. angeboten sowie Kinderpunsch und Glühwein.

Stattfinden wird das weihnachtliche Geschenkestöbern am 08.12. von 13-19 Uhr und am 14.12. von 13-18 Uhr, im Max-Ernst-Gymnasium (Rodderweg 66) in Brühl.

 

 

Fester Bestandteil unseres Schullebens ist die Teilnahme der Klassen 5 am großen Martinszug in Brühl. Zu diesem Zweck wurden auch in diesem Jahr im Kunstunterricht der Jahrgangsstufe 5 Laternen angefertigt, die deutlich den Einfluss von Max Ernst erkennen ließen.

Mit 155 Schülerinnen und Schülern, die in diesem Jahr teilgenommen haben, bot sich so ein vielfältiges Bild und auch das Singen kam nicht zu kurz. Für alle Kinder, die am Martinszug teilgenommen haben, gab es dann auch am Folgetag einen leckeren Weckmann in der Schule.

Die rheinische Martinstradition, die seit Oktober 2018 auch als UNESCO-Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen anerkannt wird, soll auch durch die Teilnahme unserer Schule am Martinszug im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Ein herzlicher Dank an alle Klassenpaten und Eltern, die die Klassenleitungsteams bei dieser Veranstaltung unterstützt haben.

Anne Stragholz, Erprobungsstufenkoordinatorin

Go to top